„Werbung machen für die europäische Idee"

Projekttag_Europa_Hilbers2Inzwischen traditionell besucht Reinhold Hilbers, der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete aus Lohne, dieses Jahre wieder Schulen in der Grafschaft Bentheim um für die europäische Idee zu werben. Im Rahmen des EU-Projekttages des Landes Niedersachsen erläutert Hilbers nun bereits zum 8. Mal die Grundsätze europäischer Gesetzgebung, politische Entscheidungsprozesse und europäische Strukturen.

Er will damit sich damit „für mehr statt weniger Europa" engagieren, erklärt der Politiker. „Unsere Kinder werden eines Tages unser Land gestalten", sagt er und ist dabei überzeugt: „Unsere Zukunft liegt zugleich in einem geeinten Europa."

Hilbers hofft, dass sich der Trend den er in den letzten Jahren beobachten durfte weiter fortsetzt und die Skepsis gegenüber der europäischen Idee immer mehr der Überzeugung von den Vorteile der europäischen Einigung weicht. „Wir müssen in Europa sicher einiges ändern aber die große Linie stimmt“, meint er. „„Werbung machen für die europäische Idee"" weiterlesen

Oberschule eine Chance für Lohne

img_5278Der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers freut sich über die Entscheidung des Gemeinderats Wietmarschen, das Schulzentrum Lohne in zwei Jahren zur Oberschule weiterzuentwickeln. Die Einführung der neuen Schulform, die Real- und Hauptschule verbindet, soll zum Jahr 2016/2017 erfolgen. „Damit wird die Vielfältigkeit für den Schulstandort Lohne gesichert. Das stellt eine Weiterentwicklung des Schulzentrums in der Gemeinde Wietmarschen dar“, ist sich Reinhold Hilbers sicher, der die Idee auch in Hannover weiter unterstützen will. Die Haupt- und  die Realschule in der Gemeinde Wietmarschen hätten im Schulzentrum Lohne schon immer eng zusammengearbeitet. Das könne jetzt noch weiter vertieft werden.  „Oberschule eine Chance für Lohne" weiterlesen

„Kurze Wege für kurze Grundschüler-Beine“

Anlässlich der Forderung des Landesrechnungshofs, kleine Grundschulen mit weniger als 50 Schülerinnen und Schülern zu schließen, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers: „Es gibt schon etwas Entwarnung für die Grafschaft, da es laut Liste des Landesrechnungshofes in der Grafschaft keine Grundschule unter 50 Schülern gibt. Dennoch gilt auch für die Zukunft, dass die Entscheidung über einzelne Schulstandorte selbstverständlich der jeweiligen Kommune als Schulträger überlassen bleiben. Starre gesetzliche Regelungen, wie der Rechnungshof fordert (unter 50 Kinder die Schließung und mindestens 13 Schüler pro Klasse) dürfen sinnvolle Lösungen vor Ort nicht verhindern.“ Der Landesrechnungshof hatte unter anderem das Land aufgefordert, Regelungen zu Mindestschülerzahlen einzuführen. Dennoch darf man ein Augenmerk auf die kleinen Schulen legen. Hilbers: „Man braucht vor Ort Entscheidungsspielräume. Die Zukunftsfähigkeit und Notwendigkeit der Schulen kann man besser in den Gemeinden beurteilen, als im fernen Hannover.“ Wie Reinhold Hilbers schildert, hat er jüngst die Grundschule in Wilsum besucht. Diese werde beispielsweise durch die Schülerinnen und Schüler aus Wielen gestärkt. Das seien vernünftige Lösungen innerhalb einer Samtgemeinde, die vorbildlich wären. „Es dürfen keine unzumutbaren Schulwege mit großer Entfernung für kleine Schüler entstehen“, so Hilbers weiter. „„Kurze Wege für kurze Grundschüler-Beine“" weiterlesen

Chancen für Bahnanschluss in Nordhorn und Neuenhaus steigen

Reinhold Hilbers und Dirk Töpffer
Reinhold Hilbers mit einer Lok der Bentheimer Eisenbahn

Wie der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers in einer Pressemitteilung erklärt, hat es die Wiederaktivierung des Bahnverkehrs zwischen Bad Bentheim, Nordhorn und Neuenhaus in die letzte Runde der acht Bahnstrecken in Niedersachsen geschafft, die jetzt weiter untersucht werden. Darin sieht Hilbers einen Erfolg für die Grafschaft und erhofft sich nun gute Chancen, dass die Strecke von Bad Bentheim über Nordhorn nach Neuenhaus reaktiviert wird: „Ich bin weiter zuversichtlich und sehr froh, dass die Grafschaft zu den acht Strecken gehört, die bei der Untersuchung zur Reaktivierung des SPNV weiter im Topf sind. Wir ben insbesondere durch die gute Vorbereitung vor Ort eine weitere Hürde nehmen können." „Chancen für Bahnanschluss in Nordhorn und Neuenhaus steigen" weiterlesen

Der Jugend die Politik näher bringen

DSC_9872

Ein nicht alltägliches Praktikum haben zwei Schüler aus Nordhorn und Bad Bentheim bei dem Grafschafter Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers (CDU) gemacht.

Im Rahmen eines einwöchigen Praktikums erlebten Lukas Karkossa und Michelle Hannemann ganz intensiv die Arbeit eines Landespolitikers aus nächster Nähe. „Die beiden aufgeweckten Jugendlichen konnten mich in der Tat bei allen Termin begleiten“, berichtet Reinhold Hilbers. Dabei standen in der Woche zahlreiche Termine in der Landeshauptstadt Hannover an, die Hilbers als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU wahrgenommen hat. „Der Jugend die Politik näher bringen" weiterlesen

„Mitbestimmung garantiert Stabilität"

Foto Hilbers MatthiesenDie Beschäftigten in Deutschland sind wieder aufgerufen, ihre Vertreter in den Betrieben zu wählen. Zwischen dem 1. März und dem 31. Mai gibt es in diesem Jahr Betriebsratswahlen.
„Die betriebliche Mitbestimmung hat eine sehr hohe Bedeutung für die wirtschaftliche und soziale Stabilität in Deutschland“, sagt der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers, der zugleich stellv. Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag ist. Gerade bei der Bewältigung der internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise habe sich gezeigt, wie wertvoll die betriebliche Mitbestimmung sei.
So hätten die Mechanismen der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland gut funktioniert. Gewerkschaften, Betriebsräte und Arbeitgeber hätten gemeinsam mit der Politik Verantwortung übernommen. Die ursprünglich befürchteten Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt wären durch diesen Zusammenhalt deutlich abgemildert worden.
Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in Niedersachsen, Max Matthiesen, bittet Hilbers deshalb alle Arbeitnehmer, sich an den Betriebsratswahlen zu beteiligen.

Rot-Grün will Förderschulen abschaffen

Mit Verwunderung reagiert der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers auf die jüngste Pressemeldung seines SPD-Landtagskollegen Will. „Ich stehe im Gegensatz zur rot-grünen Landesregierung weiter zum im März 2012 geschlossenen Konsens hinsichtlich der Einführung von inklusive Schulen.“, sagt Hilbers und erläutert die jüngsten Entwicklungen in der Diskussion um die Beibehaltung der Förderschulen.

Im März 2012 hat der Landtag im großen Konsens und mit den Stimmen der SPD einen Gesetzentwurf zur Einführung der inklusiven Schule beschlossen. Kernpunkt des Kompromisses war, dass die Förderschulen mit Ausnahme der Förderschulen Lernen im Grundschulbereich erhalten bleiben sollten. Laut rot-grünem Koalitionsvertrag sollten hingegen Förderschulen nun generell in allgemein bildende Schulen überführt werden. Herr Will sagt " bewusst oder unbewusst " nicht, dass die SPD beabsichtigt, dass Gesetz von 2012 zu ändern und damit den Kompromiss zu verlassen.  „Rot-Grün will Förderschulen abschaffen" weiterlesen

Förderschulen nicht abschaffen

„Die Förderschulen machen gute Arbeit, auch in Zeiten der Inklusion“, davon zeigt sich der Landtagsabgeordneter Reinhold Hilbers bei seinem Besuch in der Astrid-Lindgren-Schule in Nordhorn überzeugt. Schulleiter Thomas Schwerdt schilderte dem Abgeordneten zusammen mit seinem Konrektor Helmut Röh, dass die Eltern die Schule aktiv wählen. Wie die Verantwortlichen der Schule schildern, möchten mehr Eltern ihre Kinder in der Förderschule für Sprachheilkunde anmelden als Kinder aufgenommen werden können. Es werde im Hinblick auf die inklusive Beschulung sehr genau geschaut, ob die Kinder besser in der Grundschule oder in der Förderschule aufgehoben seien. „Es sind nur Schüler an unserer Schule, bei denen die Eltern das auch so wollen“, sagt Schulleiter Thomas Schwerdt.  

Die  Schüler gingen nach der Förderung nahtlos in eine Regelgrundschule über. Die Sprachförderschule kooperiere sehr eng mit der Hauptschule im gleichen Gebäude. Es gäbe gemeinsame Angebote im AG-Bereich und beispielsweise im Sportunterricht. „Die Erfolge der Schule sind augenscheinlich“, so Hilbers.  „Förderschulen nicht abschaffen" weiterlesen

Fassadensanierung der katholischen Kirche in Bad Bentheim kann gefördert werden

Für die Sanierung der Fassade der katholischen Kirche in Bad Bentheim besteht die Möglichkeit eine Förderungen in Höhe von 150.000 zu erhalten, wie der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers mitteilt. Er habe entsprechende Gespräche auf den Weg gebracht. In Hannover habe er in Erfahrung gebracht, dass noch EU-Miittel aus dem EFRE-Fond zur Verfügung stehen, die bis April nächsten Jahres verbraucht sein müssten. Diesen Umstand habe er zum Anlass genommen, mit der Kirche und dem zuständigen Landesamt Kontakt aufzunehmen. „Fassadensanierung der katholischen Kirche in Bad Bentheim kann gefördert werden" weiterlesen