Grafschaft Bentheim ein leuchtendes Beispiel für die Leistungsfähigkeit unseres Landes

image002„Die Grafschaft Bentheim beweist, wie der Strukturwandel unser Land zum Besseren verändert“, bescheinigt der CDU-Landtagsfraktionsvorsitzende Björn Thümler dem Landkreis im äußersten Süd-Westen Niedersachsens. Den Menschen in der Region sei es gelungen, nach dem Niedergang der Textilindustrie Chancen zu erkennen und diese beherzt zu ergreifen. Inzwischen liege die Arbeitslosenquote deutlich unter dem Landesschnitt und die wirtschaftliche Dynamik des Landkreises suche seines Gleichen. "Grafschaft Bentheim ein leuchtendes Beispiel für die Leistungsfähigkeit unseres Landes" weiterlesen

Missionsgymnasium St. Antonius wird Umweltschule in Europa

iu-1Das Gymnasium St. Antonius im Bad Bentheimer Ortsteil Bardel darf sich nunmehr „Umweltschule in Europa“ nennen. Wie der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers mitteilt, wurde die Schule von der Niedersächsischen Kultusministerin mit dem Titel ausgezeichnet. „Ich freue mich für das Gymnasium, dass nun für seine Anstrengungen im Bereich der Umwelterziehung und des umweltgerechten Verhaltens ausgezeichnet wird“, gratuliert Hilbers den Verantwortlichen.

Umweltschule in Europa ist ein Prädikat, das die internationale Stiftung für Umwelterziehung, in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), verleiht. Im Rahmen des internationalen Projektes „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ werden Schulen ausgezeichnet, die besondere Anforderungen an die Umwelterziehung und umweltgerechtes Verhalten erfüllen.

Maßnahmen zur Unterstützung der Kommunen in Flüchtlingskrise längst überfällig – Landesregierung hat die Situation lange unterschätzt

Als „längst überfällig" bezeichnet der stellvertretende Vorsitzende und finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Reinhold Hilbers, die heute von Ministerpräsident Weil angekündigten Maßnahmen der Landesregierung zur Unterstützung der Kommunen bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise. „Das Vorziehen des Stichtags für die Zahlung der Pro-Kopf-Pauschale haben wir bereits im Juli gefordert. Damals haben SPD und Grüne den Antrag abgelehnt – kaum zwei Monate später wird unsere Forderung nun eins zu eins umgesetzt", so Hilbers. „Der finanzielle Spielraum war bereits im Juli bekannt. Die Landesregierung hat die Situation damals offensichtlich deutlich unterschätzt und damit wichtige Wochen und Monate verloren. Die von der CDU beantragte Sondersitzung des Landtags hat hier offenbar für Bewegung gesorgt."

Zum geplanten zweiten Nachtragshaushalt für das Jahr 2015 in Höhe von 180 Millionen Euro sagt Hilbers: „Der Nachtrag muss jetzt schnell kommen, um den finanziellen Druck von den Kommunen zu nehmen." Wichtig sei aber auch eine Verstetigung der Zahlungen. „Es sieht derzeit nicht so aus, als würde sich die Lage im Hinblick auf die Flüchtlingszahlen kurzfristig entspannen. Mit einer einmaligen Finanzspritze ist den Kommunen nicht geholfen", betont Hilbers.

Ländlicher Raum braucht Zukunftsperspektiven

20150827_156Seine traditionelle Sommertour führte den Grafschafter Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers gemeinsam mit der Grafschafter CDU wieder einmal quer durch alle Teile der Grafschaft. Mit diesem Format will er mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und sich über aktuelle Entwicklungen der Region informieren. Einen besonderen Schwerpunkt der Radtour bildete dieses Jahr der ländliche Raum mit seiner Attraktivität und seinen Entwicklungspotentialen.

„Es war wieder eine interessante Woche.“, resümiert Reinhold Hilbers. Neben landwirtschaftlichen Betrieben, Gesprächen mit Bauern und Genossenschaften, standen Besuche in sozialen Einrichtungen, wie dem Integrationsbetrieb Mahlzeit der Lebenshilfe in Nordhorn oder dem Matthias-Stift in Wietmarschen im Mittelpunkt. Auch drei Kindertagesstätten hat Hilbers gemeinsam mit seinen Parteifreunden besucht. „Uns interessieren die verschiedenen Lebensbereiche der Menschen und die Herausforderungen vor Ort.“, erläutert Hilbers sein Anliegen. "Ländlicher Raum braucht Zukunftsperspektiven" weiterlesen

Landwirte nicht pauschal diffamieren

ci_61955„Die öffentlichen Diskussionen über die moderne Landwirtschaft, das Tierwohl und den Verbraucherschutz sind sinnvoll und notwendig“, befindet die Grafschafter CDU. Verbraucherschutz und Tierwohl könnten nur zusammen mit den Landwirten weiterentwickelt werden. Dazu bedürfe es eines Dialogs auf Augenhöhe. Um diese Diskussion voranzubringen, stellt die Grafschafter CDU nun einen entsprechenden Antrag auf dem CDU-Landesparteitag. „Die Arbeit der Landwirte hat auch weiterhin das Vertrauen und die Unterstützung der Menschen verdient, um im Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die Land- und Ernährungswirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Niedersachsen. Dazu brauchen wir existenzfähige unternehmerische Landwirte, die im globalen Markt wettbewerbsfähig sind“, begründet der Grafschafter CDU-Kreisverband sein Anliegen. Die Grafschafter Christdemokraten setzen sich dafür ein, dass es in Niedersachsen auch in Zukunft existenzfähige, unternehmerische Landwirtsfamilien geben wird. Auch damit die Hofnachfolge gesichert ist. "Landwirte nicht pauschal diffamieren" weiterlesen

Kommunen suchen fieberhaft nach Wohnung für Flüchtlinge

ci_89110„Die Niedersächsische Landesregierung darf die Kommunen bei der Bewältigung der Aufgaben der Flüchtlingsunterbringung nicht alleine lassen“, fordert der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers mit Blick auf die Flüchtlingssituation in Niedersachsen. „Unsere Kommunen suchen fieberhaft nach Unterkünften. Dabei werden sie bald an ihre Grenzen stoßen. Das kann so nicht weiter gehen“, meint der Christdemokrat mit Blick auf die jüngste Berichterstattung, wonach die Grafschaft weitere 57 Flüchtlinge zugewiesen bekommt. Dabei ergreift Hilbers zunächst die Chance, den den vielen Ehrenamtlichen und Verantwortlichen in den Gemeinden für Ihr Engagement zu danken und festzustellen: „Nur dank dieses Engagements können wir die aktuellen Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik überhaupt noch schultern.“
Hilbers spricht sich grundsätzlich für dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen aus. Diese Unterbringungsform müsse so lange wie nur eben möglich zur Verfügung gestellt werden. Das fördert nach Ansicht von Hilbers die Integration: „Die Flüchtlinge sollen dazugehören, unter Menschen sein und unterstützt werden.“

"Kommunen suchen fieberhaft nach Wohnung für Flüchtlinge" weiterlesen

Sommertour 2015

WerbekarteAuch dieses Jahr findet wieder die traditionelle Sommerradtour von Reinhold Hilbers, MdL und der Grafschafter CDU statt. Gemeinsam mit den Ortsvorständen ist es uns gelungen, ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammenzustellen. Es werden Ihnen wieder Einblicke in Betriebe und Institutionen gegeben und somit direkt vor Ort aktuelle Informationen über betriebliche Abläufe und die Organisation von Dienstleistungen vorgestellt und erklärt. Es werden auch aktuelle Fragen, wie die Belange der Landwirtschaft, des Mittelstandes oder im sozialen Bereich angesprochen. Wie in den Jahren zuvor auch, würde ich mich freuen, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, Informationen aus und für die Grafschaft aus erster Hand zu bekommen, uns zu begleiten und mit uns zu diskutieren. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Bitte nutzen Sie den folgenden Anmeldebogen: Ablaufplan – Anmeldebogen – Sommertour 2015

Oder wenden Sie sich telefonisch an unsere Kreisgeschäftsstelle unter (05921) 89 245.

Grenzüberschreitende Polizeiteams leisten gute Arbeit

LPIC1094Um sich einen ganz konkreten Einblick in die alltägliche Arbeit des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT) Bad Bentheim, einem Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee, der Politieeenheid Oost-Nederland, der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen) zu verschaffen, hat der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers jüngst ein solches deutsch-niederländisches Team auf seiner Streife im Grenzgebiet begleitet. „Mit den Polizeibeamten einen halben Tag lang unterwegs zu sein, hat mir eine ganz neue Perspektive auf die alltäglichen Probleme der inneren Sicherheit in einem Europa ohne Grenzen gegeben“, resümiert der CDU-Politiker Hilbers. Er habe den kollegialen Umgang der Polizisten miteinander und die daraus resultierende unkomplizierte und effiziente Zusammenarbeit in ganz konkreten Fällen erfahren können. "Grenzüberschreitende Polizeiteams leisten gute Arbeit" weiterlesen