Niedersächsisches Radwegekonzept stärkt auch die Grafschaft

Der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers hat das heute vorgestellte „Radwegekonzept 2012″ als erneuten Beleg für die effektive Infrastrukturpolitik der Landesregierung von CDU und FDP begrüßt. „Die Fraktionen von CDU und FDP haben im Haushalt für 2012 und 2013 jeweils etwa 110 Millionen Euro für den Ausbau und Erhalt der Landstraßen bereitgestellt. Davon profitiert auch Niedersachsens Radwegenetz, das bereits heute zu den bestausgebauten im gesamten Bundesgebiet zählt.", berichtet der Finanzpolitiker Hilbers. In dem Radwegekonzept werden 1800 km wünschenswerter Radwege systematisch erfasst und nach einheitlichen Kriterien erfasst. Dabei spielen die Schulwegsicherheit, der Tourismus  und die Kostenrelevanz eine wichtige Rolle.

Um eine effektive Planung und Finanzierung sicher zu stellen, hat jeder Geschäftsbereich des Landsamtes für Straßenbau und Verkehr die Möglichkeit erhalten, zehn wichtige Radwegemaßnahmen zu melden. Der Geschäftsbereich Lingen, zu dem auch die Grafschaft gehört, sei landesweit mit einem Ausbaustand von Radwegen an Landesstraßen von 94 Prozent Spitzenreiter, erläutert Hilbers. Vor diesem Hintergrund erklärt der Abgeordnete auch, dass im Geschäftsbereich Lingen nur sechs Projekte gemeldet wurden. Alle sechs Projekt sind dem vordringlichen Bedarf " also mit besonderer Wichtigkeit " zugeordnet. Davon entfallen auf die Grafschaft drei Projekte, die allesamt entlang der L 46 liegen. Sie befänden sich in Abschnitt I von Alexisdorf nach Neuringe, in Abschnitt II von der K 19 bis Alexisdorf und von Ringe bis zur K 19, berichtet Hilbers. „Mittelfristig können wir also damit rechnen, dass die drei angemeldeten Projekte aus Landesmitteln realisiert werden können“, sagt er und wertet diese Nachricht als positives Signal für die Grafschaft. „Als fahrradfreundlichster Landkreis Niedersachsens steht es der Grafschaft gut zu Gesicht trotz extrem hoher Ausbauquote weiter für den Radwegebau einzutreten“, meint der Abgeordnete aus dem Wietmarscher Ortsteil Lohne.

Bereits in den letzen Jahren konnte die Radweglücke an der Landesstraße 45 in Hohenkörben geschlossen werden. Wenn jetzt noch die Landesstraßen 46 mit einem Radweg ausgestattet würde, wären fast alles Landesstraßen in der Grafschaft mit einem Radweg versehen. Was wäre ein Riesenerfolg für uns, so Hilbers.