Über 2,5 Millionen Euro für den Städtebau in der Grafschaft Bentheim

„Die Grafschaft Bentheim profitiert erneut besonders vom Niedersächsischen Städtebauförderprogramm“, freut sich der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers. Wie er erklärt, fließen nach Bad Bentheim 210.000 Euro für den Schloss- und Forstpark aus dem Programm „Lebendige Zentren“. Aus dem gleichen Programm wird der Ortskern Emlichheim mit 630.000 Euro gefördert. Im Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ werden in Nordhorn 230.000 Euro in die Blumensiedlung investiert. In Schüttorf wird aus dem gleichen Topf das Bahnhofsquartier mit 1.500.000 Euro gefördert.

„Die Mittel werden die Stadtkerne und die Infrastruktur in urbanen und ländlichen Gebieten stärken“, so Hilbers. Er betont, dass dieses Programm in schwierigen Zeiten dazu beitragen wird, die Konjunktur anzukurbeln und vergleicht die Städtebauförderung sogar mit einem Konjunkturprogramm für das mittelständische Handwerk und die Bauwirtschaft. Hilbers hofft, dass nicht nur die Attraktivität der Städte von diesen Mitteln zunimmt, sondern auch lokale Unternehmen und ihre Mitarbeiter davon profitieren können. Besonders vor dem Hintergrund des deutlich sichtbaren Klimawandels sieht Hilbers in den Fördermitteln eine weitere Chance: „Unsere Städte und Gemeinden können diese Mittel nutzen, um einen stadtweiten Umbau im Einklang mit dem Klima voranzutreiben.“ Ein Beispiel dafür seien die Maßnahmen, die an den Bahnhöfen ergriffen werden, um den öffentlichen Nahverkehr (–PNV) attraktiver und umweltfreundlicher zu gestalten.