Einstieg in die Sanierung Landesstraße 46 kann beginnen – Zusätzliche 10 Millionen Euro gegen die Schlaglöcher auf Landesstraßen

Die Niedersächsische Landesregierung wird für dieses Jahr zusätzlich zu den bereits veranschlagten Mitteln 10 Millionen Euro für die Beseitigung der Frostschäden des vergangenen Winters auf den Landesstraßen investieren. In diesem Programm ist auch ein erster Teilabschnitt der Landesstraße 46 zwischen Ringe und Twist enthalten, gab der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers heute bekannt. Wie Hilbers heute in Hannover im Landtag vom Wirtschaftsministerium zugesagt bekommen hat, sind 400.000 Euro dafür vorgesehen. Damit wird der Einstieg in die Sanierung gemacht.

Endlich tut sich etwas, freut sich Hilbers. Die Strecke ist ohnehin seit Jahren in einem äußerst schlechten Zustand und hat unter dem Winter besonders gelitten. Hilbers bemüht sich seit Jahren um die Sanierung die Sanierung. Bisher ist es immer an Geld gescheitert. „Daher freue ich mich, dass wir nun in der Sache weiterkommen“, so Hilbers. Wie Reinhold Hilbers sagte, werde die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr " Geschäftsbereich Lingen nun schnell entscheiden müssen, wann und wo begonnen werden kann. Wie der Abgeordnete sagte, habe er dazu mit dem Leiter des Geschäftsbereichs, Herren Haberland, bereits Kontakt aufgenommen.
Hilbers „Niedersachsen ist ein Flächenland. Hier sind sehr viele Menschen auf das Auto und ein funktionierendes Straßennetz angewiesen. So auch in der Grafschaft Bentheim. Deshalb wird Niedersachsen diese zusätzlichen Mittel in Höhe von 10 Mio. Euro insgesamt bei den Landesstraßen durch Ansatzerhöhung und Umschichtungen im Etat zur Verfügung stellen. Trotz knappen Landesetats setzen wir hier bewusst ein Zeichen für den Individualverkehr und für die Fläche."

Niedersachsens Straßennetz umfasst unter anderem mehr als 8.000 km Landesstraßen. Mit den jetzt bereitgestellten 10 Millionen Euro können nach der Bestandsaufnahme durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Schäden, die durch diesen Winter entstanden sind, weitestgehend behoben werden. Der bisherige Mittelansatz für die Erhaltung der Landesstraßen belief sich auf 70 Millionen Euro.